Gut dreißig Mitglieder des Seniorenring Lauterach machten einen Ausflug in die rund 90.500 Einwohner zählende Universitätsstadt Tübingen am Neckar.Die gut dreistündige Fahrt nach Tübingen begann bei ziemlich regnerischem Wetter. Jedoch je mehr sich die Reisegruppe dem Ziel näherte, ließ der Regen nach, sodass man in Tübingen bei zwar wolkenverhangenem, aber immerhin regenfreiem Himmel ankam. Aufgeteilt in zwei Gruppen, wurden die Besucher aus Lauterach von zwei fachkompetenten Stadtführern durch die zauberhafte Altstadt geführt und über die historische Entwicklung der Stadt informiert. So wurde z. B. Schloss Hohentübingen bereits 1078 erstmalig urkundlich erwähnt. Interessant ist auch, dass auf dem Wappen der Stadt Tübingen auch das Montforterwappen zu sehen ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass im 12. Jahrhundert Hugo II., Pfalzgraf von Tübingen, durch seine Frau Elisabeth den Besitz der Grafen von Bregenz geerbt hat. Sehr schön anzusehen sind die sehr gut erhaltenen und gepflegten mittelalterlichen Altstadthäuser die die engen Gassen säumen. Ebenso die zahlreichen historischen Bauwerke wie das Schloss Hohentübingen, das Evangelische Stift, die Burse und gleich daneben der Hölderlinturm, das Rathaus mit seiner außergewöhnlich schönen Fassade, die Stiftskirche und vieles mehr. Tübingen ist auf jeden Fall einen Besuch wert.Nach dem Mittagessen mit typisch schwäbischen Schmankerln in der „Wurstküche“ direkt am „Lustnauer Tor“ machte man noch einen Verdauungsspaziergang durch die romantischen Gässchen wo auch noch Zeit für einen Espresso und ein kleines „Dolce“ verblieb, bevor man wieder die Rückfahrt nach Lauterach antrat. Es war einmal mehr ein sehr interessanter und erlebnisreicher Tag im Kreise lieber Freunde.

„…….schön gemütlich“! Foto: SR Lauterach